Montag, 20.08.2012

Hoher Druck? Kein Problem!

Neuer Penta Food Industrie PC jetzt im IP69k geschützten Edelstahlgehäuse

Die besonderen
Einsatzbedingungen in
der Lebensmittel-
industrie, wie etwa
die verbreitete
Reinigung mit Hoch-
druck, stellen Her-
steller von Industrie
PCs vor große
Herausforderungen.
Während sich Anwender
bislang häufig mit
ineffektiven Work-Around-Lösungen behelfen mussten,
präsentiert die Penta GmbH einen Lebensmittel-PC,
der konsequent hinsichtlich der Besonderheiten
der Lebensmittelproduktion entwickelt wurde.

Hygienische Produktionsbedingungen
sind in der Lebensmittelverarbeitung unerlässlich.
Um dies zu gewährleisten müssen die Produktionsanlagen
regelmäßig gereinigt werden. Besonders effizient und wirksam
lässt sich die Reinigung mit Hochdruckreinigern durchführen.
Doch diese Reinigungsmethode ist für Industrie-PCs,
die verstärkt als Frontend für z.B. Steuerungs-
und Produktionsanlagen sowie bei Shop Floor Anwendungen
wie MES/Arbeitsvorbereitung, Prozessvisualisierung
oder Qualitätskontrolle und Dokumentation zum Einsatz kommen,
eine echte Herausforderung.
Schließlich treffen hierbei drei Faktoren aufeinander,
die den eingesetzten Materialien und der Technik schwer zusetzen:
starke mechanische Beanspruchung durch Wasserdruck von oft rund 100 Bar und mehr,
thermische Belastung durch Heißwasser mit Temperaturen von um die 80°C
sowie aggressive Reinigungs- und Desinfektionsmittel.
Um also ein PC-System zu entwickeln, das all diesen Herausforderungen standhält
und dabei auch noch über breites Schnittstellenangebot
sowie ansprechende Rechenperformance für aktuelle Applikationen verfügt,
bedarf es einer Menge Erfahrung bei der Entwicklung hochrobuster Industrie-PCs.
Mit dem neuen Penta Food stellt die Penta GmbH aus Puchheim einen Panel-PC vor,
der ideal angepasst ist an den Einsatz in der Lebensmittelindustrie.

Macht auch unter Hochdruck nicht schlapp
Als  besonders praxistaugliches Merkmal
verfügt der neue Penta Food Panel-PC über die Schutzklasse IP69k.
Bei Lebensmittel-PCs ist meist ein IP65 Schutzgrad üblich,
der allerdings nur Strahlwasser stand hält
und daher das System nicht dauerhaft vor Schäden bewahren kann,
die aus der Hochdruckreinigung resultieren können.
Viele Unternehmen haben sich in der Praxis bislang damit beholfen,
ihre nicht-hochdruckresistenten PCs mit zusätzlichen Schutzverkleidungen,
etwa aus Metall, abzuschirmen. Doch das ist nicht nur kostspielig,
sondern auch platzintensiv und äußerst umständlich.

Denn will man den PC bedienen, muss die Verkleidung
zuerst geöffnet und anschließend wieder geschlossen werden.
Der Penta Food hingegen kommt ohne weitere Schutzverkleidungen
und kann so wie er ist in der Produktionshalle installiert werden.

Eine besondere Herausforderung beim Design hochdruckresistenter PCs
stellen die Ausführung der Schnittstellen dar,
kann hier doch leicht Wasser ins Systeminnere gelangen.
Doch für einen vollständigen IP69k-Schutz müssen auch die Schnittstellen
der Systeme gegen das Eindringen von Flüssigkeiten, auch unter Druck,
geschützt sein. Einige Hersteller verzichten daher auf die Ausführung
eines umfangreichen Schnittstellenangebots,
was allerdings die vielseitige Nutzbarkeit der Systeme enorm einschränkt.
Daher sind beim neuen Penta Food alle Schnittstellen,
wie z.B. USB, Ethernet oder Serielle Schnittstellen,
nach unten hin ausgeführt und verfügen über IP69k geschützte
und fest integrierte Steckschraubverbinder mit exakt an die Kabel angepassten Kabelklemmen.
Diese sind extrem robust und ermöglichen dank des innovativen Verriegelungsmechanismus
eine ebenso sichere wie schnelle Fixierung der Steckverbindungen.

Vollständiger Artikel als PDF


Flash ist Pflicht!

Mediathek

Hier finden Sie unsere Videos sowie unsere Broschüren zum Download

Newsletter

Wir möchten, dass Sie auf dem Laufenden sind. Aktuelle News zu unseren Produkten und unseren Events finden Sie hier:

13.11. - 16.11.2017

Medica 2017

Sie finden uns in Halle 10 - Stand F40
Düsseldorf